News 2017

Mit dem Wolf sollte es eigentlich losgehen...

24.02.2017
News 2017 >>

Zeit der Wölfe- ein Heimkehrer steht vor Gericht!- Fällt auf Grund mangelnder Nachfrage leider aus!

Wer wirklich Angst vor dem Wolf hat sollte sich dieses Stück keinesfalls entgehen lassen. Hier erfährt man auf unterhaltsame Art wie dieses Tier wirklich ticken könnte, wie es lebt und was es frisst. Der angebliche Erzschurke in der menschlichen Geschichte steht vor Gericht. Eine energische, wenn auch manchmal nicht allzu gescheite Staatsanwältin nimmt ihn kräftig in die Mangel. Dazu kommt ein Richter der sich seiner Sache sehr sicher zu sein scheint. Armer Wolf, sollte man da denken. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Wie das Leben so spielt. Und so zieht der Angeklagte, also der Grauwolf an sich, alle Register um diesen scheinbar aussichtslosen Prozess doch noch zu seinen Gunsten zu Ende zu bringen. Ob es ihm gelingt? Keine Ahnung. Auf jeden Fall erfahren wir manches über Meister Isegrim, was wir nicht zu ahnen wagten. Unter anderem auch, ob er Lachen kann oder nicht. Oder wie die berühmte Rotkäppchenstory wirklich ablief. Und bei der Gelegenheit auch manches über uns, was wir schon ahnten. Doch man will ja nicht alles immer wirklich wissen, oder? Auf jeden Fall, Gerichtsverhandlungen können ja höchst amüsant und mit einem hohen Unterhaltungsniveau daherkommen. Freitag, den 3. und Samstag, den 4. März um 20 Uhr.

Es folgt: St. Patricks Day- Wir feiern den irischen Nationalfeiertag!

Natürlich mit zünftiger, irischer Livemusik und irischem Bier. Es spielt Seamair! Da geht die Post ab, Irishfolk vom Feinsten!

Termine: Freitag, den 17. und Samstag, den 18. März um 20 Uhr.

 

BACH- Eine Offenbarung in sieben Fragen!

In einer Fernsehshow wird der größte Deutsche gesucht, verschiedene Namen werden erwogen und schließlich fällt auch dieser: Johann Sebastian Bach. Gesagt, getan, er wird aus dem Grab gezerrt und vor ein Auditorium gestellt dem er sieben Fragen beantworten muss. Von musikalischen bis allerintimsten. Er zögert nicht lange und nach anfänglichem Zögern, wetzt er seine Zunge und gibt Auskunft. Sogar mit einer E- Gitarre. Sehenswert! Fr. den 31. März / Sa. den 1. April und Fr. den 7./ Sa. den 8. April um 20 Uhr.

 

Was trägt der Schotte eigentlich unter dem Rock?

Dieses Problem beschäftigt mit Sicherheit viele Menschen, die schon einmal Männer im Kilt bewundern durften. Das Pferdehoftheater gibt eine passende Antwort. Und verspricht: Sie werden die ganze Wahrheit erfahren, wirklich die Ganze. Aber natürlich noch nicht hier. Dafür müssten Sie sich schon an einem Wochenende nach Wölkau bemühen. Und werden nicht nur diese Frage beantwortet sehen, sondern auch die Entstehung des Dudelsackes kennen lernen und wie der original schottische Rock, der Kilt, eigentlich entstanden ist. Natürlich dies alles auf sehr humorvolle Art und Weise und mit original schottischen und irischen Liedern gewürzt. Der schottische Dudelsack darf dabei selbstverständlich auf keinem Fall fehlen und gibt dem Abend die entsprechende Würze. Und wir haben mit Dudel Hans einen original schottisch/sächsischen Dudler in unseren Reihen, welcher uns und dem Publikum wahre Flötentöne beibringt. Freuen Sie sich auf einen überaus unterhaltsamen Schottenabend in Sachsen.

 Termine: Freitag, 28. und Samstag, 29. April um 20 Uhr.

 

War das jetzt schon Sex?

Stellen Sie sich vor die Beine Ihrer Frau fangen an Schwellungen aufzuweisen und Sie sagen es ihr. Das Drama ist vorprogrammiert. Das Kleinkind erscheint immer zur Unzeit im elterlichen Schlafzimmer und scheint die Zeugung eines weiteren zu verhindern. Der Mann ist ein Nacktschläfer was eine spontane Flucht aus der nächtlichen brennenden Wohnung erschwert. Über dies und viele andere Themen des täglichen Zusammenlebens zwischen den unterschiedlichen Gattungen Mensch, über den Geschlechterkampf im täglichen Dschungelkrieg zwischen Mann und Frau geht es in dem vielgespielten Erfolgsstück. Ein Monolog eines Mannes in der Krise- als Dialog mit dem Publikum. Freitag, den 19. und Samstag, den 20. Mai 20 Uhr.

Zurück